„Eigenschaften des Materials bestimmen auch immer dieQualitäten der Konstruktion.“
  • Musée Mineralique
  • Verbindungsbrücke Kontorhaus
  • Alfred-Brehm-Haus
  • Heliumverflüssigungsanlage IFW
  • Großes Tropenhaus
  • ADG Schloss Montabaur
  • Siemens Headquarter
  • Nordsilo
  • Hans Otto Theater Potsdam
  • Pfaffensteinstraße

Glasstatik

Wir dimensionieren Verglasungen jeglicher Art und erstellen die prüffähigen statischen Nachweise.

Die Bemessung von Verglasungen erfolgt im Allgemeinen nach den bauaufsichtlich eingeführten technischen Regeln für die Verwendung von Verglasungen, der DIN 18008 bzw. der Richtlinien TRLV / TRAV / TRPV.

Die Berechnung der Beanspruchungen der Glasscheiben erfolgt mittels analytischer Ansätze oder mit der Finite Elemente Methode (FEM). FEM-Berechnungen bieten die Möglichkeit, spezielle Geometrien, jegliche Lastarten und -formen sowie Nichtlinearitäten zu berücksichtigen. Damit ist eine genauere und und im Falle großformatiger Scheiben eine deutlich wirtschaftlichere Auslegung von Verglasungen möglich. Neben der statischen Berechnung ist die Berechnung transient-dynamischer Stoßvorgänge oder Druckwellen oder auch thermischer Probleme möglich. 

Unsere Leistungen im Bereich der Glasstatik sind:

  • Dimensionierung von Verglasungen 
  • Erstellung der prüffähigen statischen Nachweise
  • Numerische Simulation des Pendelschlagversuches zum Nachweis der Stoßsicherheit

Konstruktionstypen:

  • Senkrechtverglasungen und Überkopfverglasungen
  • Zweischeiben- oder Dreischeibenisoliergläser
  • absturzsichernde Verglasungen
  • zu Reinigungs- und Wartungszwecken betretbare Verglasungen
  • begehbare Verglasungen
  • geklebte Verglasungen - Structural-Sealant-Glazing (SGG)
  • einseitig eingespannte Brüstungsverglasungen
  • Vordachverglasungen
  • Ganzglaskonstruktionen